top of page
bgImage

Blog -

informative Beiträge, Denkansätze & Coachingtipps

Deine Gaben

Begabungen sind Gaben, die wir in dieses Leben mitgebracht haben. Nutzen wir unsere Gaben wirklich? Was ist denn eigentlich Deine Gabe? Hast Du Dir darüber schon mal Gedanken gemacht? Und vor allem, was tust Du, um Deine Gabe zu nutzen?

Wenn Du Deine Gabe zum Einsatz bringst, dann geht Dir das, was Du tust leicht von der Hand. Quälst Du Dich jedoch mit dem, was Du tust, dann ist es sicherlich nicht Deine Begabung! 

 

Darum frage Dich: "Was fällt Dir leicht? Was tust Du mit Spaß und Freude?"

 

Sicherlich ist es leicht zu resignieren. Die Begabung zu leben erfordert häufig viel Mut. Denn Du musst vielleicht heraustreten aus Deiner Komfortzone. Jedoch wenn Du mutig bist und Dich auf die Suche nach Deiner einzigartigen Gabe machst, wirst Du Deine Einzigartigkeit finden.

Verfolge und reflektiere mal Deine Handlungen und achte bewusst auf Dein Wirken. Werde Dir selbst bewusst! Ich bin mir sicher, wenn Du das bewusst tust, dann wirst Du viele Erkenntnisse bekommen. Finde Du Dich, dann findest Du auch Deine Gabe! Dann wirst Du aufblühen, wie eine wundervoll Blume.

Viel Freude bei der Suche nach Deiner einzigartigen Begabung!

Denke mehr an das, was Du willst!

Wir Menschen handeln ca. 95% aus dem Unterbewusstsein und nur ca. 5% handeln wir bewusst. Wir denken ca. 60.000 Gedanken pro Tag ... dann weißt Du, wieviel wir ungefähr unbewusst aussenden bzw. säen. Du bist nicht im Stande Deine Gedanken ständig bewusst zu kontrollieren, aber Du kannst bewusst Deinen Fokus verändern.

 

Je mehr Du an Deine Wünsche und Träume denkst und darüber sprichst, umso mehr lenkst Du den Fokus auf etwas Schönes. Du hast die Möglichkeit bewusst zu säen. Überlege Dir daher, worauf Du Deine Energie und Deinen Fokus lenkst. Dein Samen wird auf jeden Fall aufgehen! 

Darum ...

Denke mehr an das was Du willst,

als an dass, was Du nicht mehr willst.

Dann wird sich Dein Leben positiv verändern.

Deine Gedanken sind wie Samen,

sie gehen dort auf, wo Du sie säst!

Stillstand oder Reifeprozess?

Häufig verwechseln wir einen Reifeprozess mit einem Stillstand. Denn gefühlt fühlt sich die Energie identisch an. Es ist für uns Menschen schwer, diese bewusst auseinanderzuhalten, wenn wir keine Abfragetechnik besitzen. Immer wieder zeigt sich in der täglichen Praxis, dass es oft verwechselt wird. Solltest Du Dich gerade in so einer Phase befinden, dann fühle in Deinen Magen und frage:

  • Liebes Höhere Selbst, befinde ich mich gerade in einem Stillstand?

 Jetzt fühle nochmals bewusst in Deinen Magen und frage:

  • Liebes Höhere Selbst, befinde ich mich gerade in einem Reifeprozess?

 

Was sagt Dir Dein Bauchgefühl? Unterscheidet es sich? Bei der Frage, bei der sich Dein Magen entspannt, liegst Du richtig!​

Wenn Du bereits Techniken zum Auspendeln oder Abfragen besitzt, kannst Du natürlich auch diese gerne anwenden.

Mir hat es in der Vergangenheit oftmals geholfen, wenn ich wusste, in welchem Prozess ich mich gerade befinde. War es nämlich ein Reifeprozess, so konnte ich die Reifezeit wesentlich besser überstehen und in die innere Unruhe besser einordnen. Denn bei einem Stillstand fühlen wir Menschen uns ebenfalls sehr häufig innerlich unruhig und getrieben. Ähnlich wie bei einem Reifeprozess.

Reifeprozesse sollten wir hingegen genießen! Das wäre optimal, denn aus Genuss kann nur Gutes entstehen.

Begrenzungen

Du sagst: 

ICH DARF DAS NICHT!

Ich frage Dich:

WOHER WEISST DU DAS?

                                                   Tonio Montel

Wir Menschen tragen alle eine Unmenge an Begrenzungen mit uns. Von unseren Eltern, von unseren Lehrern, von unseren Vorgesetzten und vielleicht auch noch von anderen Personen. Oder vielleicht sogar eigene Begrenzungen? Im Laufe eines Lebens kann sich da einiges ansammeln. Wunderst Du Dich des Öfteren, warum Du mim Leben nicht weiterkommst? Dann kann das genau daran liegen.

 

Wir wachsen mit so vielen Begrenzungen auf und empfinden diese sogar als normal. Weil wir es so gelernt und es so vorgelebt bekommen haben. Jedoch musst Du Dich diesen Begrenzungen nicht einfach hingeben. Es gibt eine Möglichkeit, wie Du Dich von den Begrenzungen der Vergangenheit befreien kannst.

Lass es nicht mehr zu, dass Dich Deine eigenen Begrenzungen oder die der anderen Dich aufhalten und Dich beeinflussen!

Motivation

Wann entsteht eigentlich Motivation? Wann lassen wir uns für etwas motivieren? Hast Du Dir darüber schon mal Gedanken gemacht? Meiner Erfahrung nach entsteht Motivation nur, wenn Du von etwas begeistert bist oder wenn Du Spaß und Freude an dem hast, was Du tust.

Hast Du keines von beidem, wird sich auch keine Motivation einstellen, denn diese ist an bestimmte Emotionen geknüpft. Musst Du hingegen etwas tun, was Dir keine Freude bereitet, dann bist Du unmotiviert. Du hast keine Lust oder siehst womöglich keinen Sinn dahinter.

Fragst Du Dich also, warum Du nie für etwas motiviert bist, dann solltest Du Dich fragen, ob Du das Richtige tust! Was bereitet Dir Spaß und Freude und was ist für Dich sinnvoll?

Dauerhafte Motivation wirst Du nur finden, wenn Du ein sinnerfülltes Leben führst und Spaß und Freude hast, an dem was Du tust! Denn Motivation ist an Freude, Spaß und Sinnhaftigkeit geknüpft!

 

Darum überlege Dir: 

  • Wo findest Du Deine Sinnhaftigkeit?
  • Was bereitet Dir Spaß und Freude?

 

Gefühle sind Wegweiser

Unsere Gefühle sind Wegweiser, die uns auf etwas hinweisen möchten. Leider neigen wir Menschen dazu, diese viel zu häufig zu unterdrücken. Dabei geben sie uns Signale. Da die Seele nicht mit uns verbal kommunizieren kann, versucht sie uns über unsere Gefühle zu erreichen. Sie sind enorm wichtig, da uns die Seele den richtigen Weg zeigen möchte.

Wenn wir Menschen also lernen, mehr auf unsere Gefühle zu hören, dann finden wir zu unserem Seelenheil. Sie sind unser inneres Leitsystem - unser Navi. Wir vertrauen dem Navi unseres Autors leider oft mehr, wir unserem eigenen Navigationssystem. Ist das nicht traurig? Wir dürfen wieder lernen, in uns zu hören und unserer Seele zu vertrauen, dass sie uns durch die Gefühle auf den richtigen Weg leitet.

Warum tun wir uns darin so schwer? Vielleicht, weil uns unser eigenes Gefühl mal getäuscht hat? Wenn das öfters vorkommt, dann schieben wir Menschen unsere Gefühle immer mehr beiseite und fangen an, verstärkt auf unseren Verstand zu hören. Und genau so beginnt das ganze Dilemma! Die Seele kann sich nicht mehr über unsere Gefühle ausdrücken und unser inneres Navi wir ausgeschaltet. In der Folge schlagen wir dann falsche Wege ein und wir kommen weg von unserem Seelenweg. 

 

Willst Du Deinen Seelenweg beschreiten, dann ist das erste Gebot Deine Gefühle wertzuschätzen, zu achten und auch anzunehmen. Lerne wieder auf Deine Gefühle zu hören!

Erdenengel und ihre Grenzen

Wir ErdenEngel gehen viel zu häufig über unsere eigenen Grenzen, um andere zu unterstützen. Wir geben unsere Kraft und geben alles, damit es anderen gut geht. Doch wo bleiben wir selbst? Wie geht es uns damit? Wir sollten uns immer wieder reflektieren und uns unserer eigenen Grenzen bewusst werden.

Denn wenn wir ErdenEngel zu viel geben, dann sind wir selbst leer und können niemanden mehr unterstützen, geschweige denn etwas von uns geben. Das Haushalten mit den eigenen Kräften ist deswegen sehr wichtig. Tun wir das nicht, fühlen wir uns zeitversetzt selbst ausgelaugt und frustriert. ErdenEngel sind so auf das Wohlergehen anderer geprägt, dass sie ihr eigenes Wohl viel zu häufig hinten anstellen oder gar vergessen. Sie opfern sich für andere Menschen.

Gerade in der jetzigen Zeit-Qualität ist es wichtig, dass wir bewusst auf uns selbst schauen und uns nicht mehr opfern. Wir sollten achtsam mit unseren Kraftreserven umgehen, wir sollten auf die Körpersignale achten, was uns der Körper mitteilen möchte. Ebenso sollten wir aber auch unsere emotionalen Signale (Gefühle) wahrnehmen und achten. Wir bekommen sie nämlich tag täglich und schieben sie allzu oft weg. Wie häufig gehen wir über unsere Gefühle? Macht es uns glücklich, wenn wir das tun? Nein, das tut es nicht. Im Gegenteil, es macht uns wütend! Die Gefühle leiten gerade uns ErdenEngeln den Weg. Wir sollten genau darum auf diese achten, sie respektieren. Sie zeigen uns genau, wo es lang geht.

 

Darum liebe Erdenengel, hört auf, gegen Eure Gefühle zu handeln! Wenn Ihr das tut, verschlimmert sich all das, was Euch belastet. Wenn Ihr hingegen auf Eure Gefühle hört, wird sich Euer Leben schlagartig verbessern. Setzt Grenzen und habt kein schlechtes Gewissen, wenn Ihr mal „NEIN“ sagt. Auch wir ErdenEngel sind in dem menschlichen Körper nicht grenzenlos belastbar.

 

Erhöhe Deine Schwingung

Die Schwingungsfrequenz der Erde beträgt heute 27,4 Hz. Es gibt Orte mit höherer Schwingungsfrequenzen, sogenannte Kraftorte, wie z.B. Stonehenge, Burgruine Falkenstein, etc. Im Gegensatz dazu, gibt es aber auch Orte mit niedriger Frequenz, wie z.B. Krankenhäuser oder Gefängnisse. Hier fällt die Frequenz auf 20 Hz oder noch weniger.

 

Auch Krankheitszustände oder Verursacher der Krankheit, wie Viren, haben eine Schwingungsfrequenz:

Das Covid-Virus hat eine Schwingung von 5,5 Hz und stirbt über 25,5 Hz. Für Menschen mit einer höheren Schwingung ist eine Infektion ein geringfügiger Reizstoff, der einfach beseitigt wird! Auf Grund dessen, ist es so wichtig, uns in einer hohen Schwingungsfrequenz zu halten. Denn dies unterstützt unser Immunsystem weitreichend!

 

Die Gründe für eine geringe Schwingungsfrequenz können sein:

Schmerz 0,1 bis 2 Hz. / Furcht 0,2 bis 2,2 Hz. / Gereizt sein & Anspannung 0,9 bis 6,8 Hz. / Lärm & Laut sein 0,6 bis 2,2 Hz. / Stolz 0,8 Hz. / Überlegenheit 1,9 Hz.

Alle Formen von Angst, Phobie, Stress, Anspannung, Eifersucht, Wut, Hass, Gier, Anhaftungen oder Schmerz.

Für Menschen mit geringer und niedriger Vibration kann das Virus gefährlich werden.

 

Auf der anderen Seite werden bei folgenden Verhaltensweisen und positiven inneren Stimmungen erhöhte Schwingungen geschaffen:

Großzügigkeit 95hz / Dankbarkeit 150 Hz / Mitgefühl 150 Hz oder mehr.

Die Frequenz der Liebe und des Mitgefühls für alle Lebewesen beträgt 150 Hz und mehr! Bedingungslose und universelle Liebe ab 205 Hz!

*Und so müssen wir verstehen, höher zu schwingen, damit die niedrigere Frequenz unser Immunsystem nicht schwächt.*

 

Was hilft uns, hohe Schwingungen zu schaffen?

Lieben, lächeln, segnen, danken, spielen, malen, singen, tanzen, Yoga, Tai Chi, meditieren, in die Sonne gehen, trainieren, die Natur genießen usw. Lebensmittel, die uns die Erde gibt: Samen, Körner, Getreide, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse. Aber auch singen, lachen, lieben, meditieren, spielen, danken und leben!

Diese Informationen wurden von Naturtherapeut Dr. Harshal Sancheti, Nasik, zusammengestellt und bearbeitet.

 

(Die ursprüngliche Quelle dieser Informationen stammt aus dem Buch * Power Vs Force *

Basierend auf * David R Hawkins 'Doktorarbeit *.)

Lebensreise

Wenn wir uns auf eine längere Reise begeben, dann bereiten wir Menschen uns vor und nehmen dementsprechend Proviant, Kleidung und andere Dinge mit, die uns wichtig sind. Doch wie bereiten wir uns auf unsere Lebensreise vor? Viele tun gar nichts dafür. Sie leben einfach so in den Tag und wundern sich dann, wenn es nicht so läuft, wie sie es sich vorstellen. Allerdings wäre es ratsam, dass wir uns auch hierbei etwas vorbereiten, damit wir diese Reise leichter meistern können. Doch welche Vorräte helfen und und unterstützen uns Menschen dabei?


Wir brauchen "mentale Vorräte" wie z. B. Vertrauen, Mut, Zuversicht, Hoffnung und Glaube. Haben wir diese Eigenschaften in unserem "Mentalen Rucksack", dann werden wir belastbarer und stabiler. Darum sollten wir unsere inneren Stärken ausbauen. Ängste und Sorgen, Enttäuschungen und Groll werden immer weniger. Stattdessen finden wir mehr Sicherheit, Frieden und Vertrauen. So kommen wir unbeschadet vorwärts und unsere Lebensreise hier auf der Erde wird leichter.


Sei ein Unikat

Ich stelle immer wieder fest, dass Personen denken, wenn sie sich anpassen und den anderen gefallen, erhalten sie mehr Wertschätzung. Leider ist das nicht der Fall. Ganz im Gegenteil, die Wertschätzung sinkt immer mehr. Das Gegenüber nimmt die Person sogar eher als schwach wahr. Weil sie sich anpasst und keine eigene Meinung vertritt.

 

Darum sei so, wie Du bist. Zeige Deine Einzigartigkeit und ahme niemanden nach. Sonst strahlst Du eine Energie aus der Du gar nicht entsprichst. Auch wenn Du anders bist, ist das nicht schlimm. Das ist kein Makel - Du bist nur einzigartig. Und Unikate gibt es immer nur einmal! Darum werde Dir Deiner Einzigartigkeit bewusst. Denn auch Du bist ein göttliches Unikat und Dich gibt es nur ein einziges Mal auf der Erde … mit Deinen Fähigkeiten, mit Deinen Talenten, mit Deiner Originalität! Hab Mut, Du selbst zu sein und zeige Dich so, wie Du bist!

Fühle den Rhythmus der Natur

Alles auf der Erde unterliegt einem bestimmtes Rhythmus. So auch z. B. die 4 Jahreszeiten. Im Herbst bereitet sich die Natur auf die Winterruhe vor. Im Winter kehrt die Ruhe ein, die Natur hält ihren Winterschlaf. Im Frühjahr erwacht die Natur und es wird gepflanzt, damit im Sommer geerntet werden kann. Wir Menschen neigen häufig dazu, gegen den Rhythmus der Natur zu handeln.

 

Dabei wäre es auch für uns Menschen auch kein Fehler, wenn wir uns diesem etwas anpassen würden. Wir denken, wir müssen das ganze Jahr die gleiche Leistung erbringen. Das kann jedoch niemand auf Dauer. Darum sollten wir uns gedanklich davon verabschieden. Würden wir uns dem Rhythmus der Natur mehr angleichen, hätten auch wir mehr Zeit uns zu erholen.

 

Reflektiere Dich mal selbst und überlege Dir,

was Dein Rhythmus ist. 

Vielleicht kannst Du ja etwas zum

Positiven für Dich verändern.

Fokus abziehen

Vieles was wir Menschen denken, erschaffen wir unbewusst. Wir lassen unseren Gedanken freien Lauf und achten leider viel zu wenig darauf, was wir damit in Gang setzen. Dabei wäre es gut, wenn wir den Fokus von dem abziehen würden, was uns Sorge bereitet. Stattdessen sind wir ständig mit dem Problem beschäftigt, welches uns belastet. Dadurch geben wir dem ganzen Thema Energie. Wir befeuern es mit unseren Emotionen und erreichen damit genau das Gegenteil, was wir eigentlich möchten. Wünschen wir uns, dass unser Problem wieder verschwindet, dann sollten wir versuchen, es zu klären und dann den Fokus davon abziehen. Denn alles worauf wir keine Beachtung mehr lenken, verschwindet wieder aus unserem Leben.

 

Tipp: Kommen die Gedanken oder eventuelle Ängste zu einer Situation, die Dich belastet, dann unterbreche die Gedanken mal. Sag "STOPP" und sage zu Dir selbst, "es wird alles gut! Das Problem darf gehen und die Lösung wird zeitnah zu mir kommen." Somit sendest Du an das Universum ein anderes Signal aus, wie bisher. Und alles, was Du aussendest, kommt zu Dir zurück.

 

Denn Deine Gedanken sind wie Samen. Das was Du aussähst, wirst Du ernten!

Geistige Vitamine

Es gibt Tage, an denen scheinbar alles schiefläuft. Wo Du am liebsten im Bett bleiben und Dich verkriechen würdest. Kennst Du diese Tage auch?

Nimm Dir an solchen Tagen einfach mal eine Auszeit. Was tust Du, wenn es Dir körperlich schlecht geht? Du gönnst Dir Ruhe und nimmst vielleicht Vitamine und gibst Deinem Körper gesundes Essen.

 

Was tust Du, wenn es Dir mental schlecht geht? Gibst Du Deinem Geist auch Vitamine? Hast Du Dir darüber schon mal Gedanken gemacht? Wie soll das funktionieren und was kannst Du tun?

 

Tue etwas, was Dir Freude bereitet und Deiner Seele und Deinem Geist guttut. Höre Dir eine Motivations-CD an oder meditiere. Höre Dir die Musik an, die Dir gute Gefühle macht. Tue etwas, was Deinem Geist und Deine Schwingung erhebt. Tanze, lache oder singe! Schaue Dir lustige Filme an oder gehe Deinem Hobby nach, welches Dir gute Gefühle verursacht. 

 

Wenn Du ein emotionales Tief hast, dann distanziere Dich von negativen Menschen und Situationen. Achte bewusst auf Dich und tue Dir selbst Gutes. Positiver geistiger Input bringt Dich am schnellsten aus Deinem mentalen geistigen Tief! Probiere es aus, Du wirst sehen, es geht Dir ziemlich schnell besser!

 

Alles Liebe

Deine Sigrun

Herzensworte 

Herzensworte sind Worte, die die Menschen in ihren Herzen berühren. Sie sind Balsam für die Seele!

 

... so sagte es einmal Gabriel in einem Channeling zu mir.

 

Heute weiß ich, dass Herzensworte heilen können. Die Bedeutung von Gabriels Worte durfte ich vielmals mit anderen Augen erkennen.

Es gibt so viele unterschiedliche Worte und wir Menschen sind uns der Macht bei Weitem nur im Ansatz bewusst. Worte haben die Macht uns zu erheben, sie können uns Mut machen, ebenso Zuversicht und Hoffnung schenken. Genauso gibt es Worte, die uns kleinmachen, die uns runterziehen, die uns ängstigen. All das ist möglich mit unserer eigenen Wortwahl.

Wenn Du Dir dessen bewusst bist, welche Auswirkungen Deine Worte haben, dann kannst Du diese bewusst wählen und sie nicht nur für andere Menschen heilsam einsetzen, sondern auch zum Heilen Deiner eigenen Zukunft. Denn es ist mit Sicherheit ein Unterschied in der Auswirkung, wenn Du positive und hoffnungsvolle Worte sprichst und anderen Menschen freundlich gesinnt bist oder wenn Du negative Worte sprichst und anderen Menschen schlechte Laune machst.

Du kannst das selbst gut reflektieren, indem Du Dir vorstellst, Du triffst Personen und diese erzählen immer nur, wie schlecht alles ist. Wie geht es Dir dabei? Fühlst Du Dich dabei wohl? Wahrscheinlich nicht. Ich denke, es zieht Dich höchstwahrscheinlich emotional runter.

Ein anderes Beispiel: Du triffst Menschen, die Lachen und gut drauf sind. Wie geht es Dir denn dabei? Gut? Umgibst Du Dich lieber mit Menschen, die gute Laune verbreiten?

Wenn Du diese Frage mit „Ja“ beantwortest, dann verbreite Du gute Laune! Denn das macht Dich zum Magneten für andere Menschen.

Überlege Dir mal: Wie komme ich bei anderen Menschen an? Wie fühlen sich die anderen bei mir? Sind sie lustig und gut gelaunt? Oder sind sie vielleicht eher gehemmt und zurückhaltend? Unser eigenes Auftreten, sprich unser Verhalten, unsere Worte, all das reflektieren wir nach außen. Wenn Dir also das Außen nicht gefällt, dann überlege Dir doch mal, wie kannst Du Dich vielleicht anders verhalten? Was kannst Du besser machen? Wie kannst Du anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht zaubern?

 

Darum mein Tipp: „Gehe lächelnd durch das Leben und das Leben lächelt zurück.“ Erfreue Dich und andere Menschen mit Deinen Worten und Dein Leben wird sich schlagartig verbessern. Denn schöne und ehrliche Worte sind Herzensworte. Sie vermitteln Verständnis und Mitgefühl. Sie sind Balsam für die Seele! 

 

Denn mit diesen Worten kann die Seele heilen. Und ist Deine Seele heil, dann wird es auch Dein Körper.

Alles Liebe!

 

Wie kann ich meine Schwingung erhöhen?

Energien von Personen oder Plätzen/Orten können Dich erheben, aber auch runterziehen. Wenn sie Dich erhöht, dann geht es Dir gut und Du fühlst Dich wohl. Zieht sie Dich energetisch runter, dann kann sich das körperlich oder emotional auf Dein Wohlbefinden auswirken. Entweder bist Du dann plötzlich schlecht drauf, oder Du bekommst Kopfschmerzen, es wird Dir unwohl. Ich denke, das kennst Du vielleicht auch und hast Du bereits auch schon mal erlebt. Ich kenne das bereits seit meiner Kindheit. Ich kann selbst die Energie sehr schnell wahrnehmen. Doch was kannst Du tun, wenn Du spürst, dass Dein Energie-Level sinkt?

Wie kann ich noch meine Schwingung erhöhen?

  • Verwende Schwingungs-Essenzen, Engel-Essenzen, etc. Sie erhöhen die Energie im Energiekörper bzw. in den Aura-Schichten. Die Energie von uns Menschen fällt drastisch ab, wenn wir schlecht gelaunt sind.
  • Energetisiertes Trinkwasser - dafür gibt es unterschiedliche Möglichkeiten: Stelle Wasser auf eine Lebensblume, auf ein Engelsbild oder gib Mineralsteine in einen Wasserbehälter.
  • Engelbilder und Energiebilder erhöhen die Energie in Räumlichkeiten. Feinfühlige Menschen spüren sofort den Unterschied!
  • Musik - wenn wir z.B. Meditationsmusik oder Engelsmusik anhören, hat das eine wohltuende Auswirkung auf unseren Geist. Musik ist Schwingung pur!
  • Für alle ErdenEngel: Entfalte Deine Flügel! Somit bist Du gleich in einer anderen energetischen Ebene!
  • Gabriels Motto: Singe, tanze, lache und springe! :-) ... mache Dinge, die Dir Spaß und Freude bereiten!

Neue Wege

Neue Wege sind nicht immer einfach. Du wirst dazu aufgefordert, den alten bekannten Weg zu verlassen und in ein neues Terrain einzutreten. Du begibst Dich in das unbekannte Neue und musst Deine Komfortzone verlassen. Es ist normal, dass Du dabei Ängste bekommst und das Deine Emotionen schwanken. Damit Du aber den neuen Weg gehen kannst, musst Du häufig Altes loslassen. Hältst Du daran fest, hast Du Deine Hände nicht frei, um das Neue mit Wertschätzung und Achtung zu empfangen. In dem Moment, wo Du loslässt, wird Platz für das Neue geschaffen. Bist Du dann an diesem Punkt angekommen, wird Dein Vertrauen gefordert. Darum zweifle nicht an Dir, sondern glaube an Dich. Denn wenn sich etwas Neues in Deinem Leben zeigt, ist die Zeit da, vorwärts zu schreiten. Sei mutig und vertraue dem Weg, der sich vor Dir auftut!

Neue Wege sind nicht immer einfach.

Aber sie sind spannend und aufregend.

Wenn Du diese Spannung und Aufregung nicht willst,

dann musst Du auf Deinem alten Weg verharren.

Ruhe & Vertrauen

Gerade in dieser speziellen und bewegten Zeit, ist es sehr wichtig, dass wir in unserer Ruhe bleiben. Denn unsere innere Haltung, spiegelt sich im Außen. In solchen Situationen werden wir auf die Probe gestellt. Wie weit sind wir mit unserem Vertrauen? Fallen wir gleich um, wenn ein Sturm kommt oder bleiben wir stehen? Gerade in schwierigen Zeiten sollten wir innerlich stark sein! Denn so kommen wir Menschen besser da durch. Angst und Panik schürt genau das, was wir nicht wollen. 

 

Jetzt werden wir gefordert stark zu sein und zu vertrauen! Denn wenn es uns gut geht, ist es ein leichtes, das zu tun. Jedoch wenn es uns vielleicht nicht gut geht, dann wird es nicht mehr so leicht. Aber genau da, ist es sehr wichtig! Denn unser Denken, Fühlen und Handeln entscheidet den weiteren Verlauf für unseren persönlichen Weg. Ganz nach dem Motto: Ziehe den Fokus von dem Außen ab, fokussiere Dich auf Dich und vertraue darauf, dass sich für Dich alles zum Besten wendet.

 

Ich wünsche Euch allen viel Ruhe und Vertrauen!

Eure Sigrun

Veränderungen

Veränderungen sind nicht immer einfach für Dich. Sie fordern Dich auf, mutig zu sein. Denn wenn Du Dich veränderst, musst Du häufig Deine Komfortzone verlassen. Du begibst Dich auf neue Wege, die Du noch nicht kennst. Das kann Dir schon etwas Angst einflößen. Fragen wie: "Schaffe ich das?" Oder: "Werde ich den neuen Anforderungen gerecht?", stellen sich häufig ein.

Gerade dann, wenn Du Dich dafür entscheidest, Veränderungen vorzunehmen, kann es passieren, dass sich das Alte nochmals verstärkt zeigt. Plötzlich läuft der alte Job wieder oder der Chef kommt mit einem neuen Angebot, worunter Du vorher so gelitten hat. Aber aufgepasst! Das hat damit zu tun, dass Du Deinen Fokus auf das neue lenkst und der Druck von dem bisherigen Leid abgezogen wird. Die Situation, unter der Du so gelitten hast, entspannt sich endlich. 

Wenn das passiert, solltest Du nicht anfangen zu zweifeln, ob Deine Entscheidung richtig war. Ganz im Gegenteil! Es zeigt Dir, dass Du genau die richtigen Entscheidungen getroffen hast. Gehe Deinen neuen Weg weiter, dann wird sich Dein Leid lösen!

Viel Glück!

Deine Sigrun

 

Du möchtest noch mehr lesen?

bottom of page